EVA: Complementary Modules 2019-20

Complementary modules organized by all institutions participating in the MSE.

Please note:

  • The number of inscriptions is typically restricted
  • Please consider the status field: only modules with "registration open" status can be booked
  • Module inscriptions have to be made via your advisor to the contact person as specified in the offering
Title: Geoinformationssysteme & Location Intelligence
Short Code: GISSeminar
ECTS Credits: 3
UAS: FHO
Organizer Details: Prof. Stefan Keller, HSR (sfkeller@hsr.ch)
Evaluation:
  • Erfolgreiche und zeitgerechte Abgabe einer individuellen schriftlichen Arbeit.
  • Teilnahme an mindestens drei der vier Meetings.
  • (Keine schriftliche Prüfung).
Decision Date: 14 September 2020 
Start Date: 21 September 2020 
End Date: 31 January 2021 
Date Details:

Durchführung an vier Terminen (jeweils Montags 9-12 Uhr, in Zürich):

  • Mo. 21. September 2020: Meeting 1 / Kickoff
  • Mo. 19. Oktober 2020: Meeting 2
  • Mo. 16. November 2020: Meeting 3
  • Mo. 14. Dezember 2020: Meeting 4 / Abschluss
Type:

Ergänzende Veranstaltung (EVA) in Form eines Seminars mit Theorie und praktischen Übungen. Es wird hauptsächlich die Desktop Software QGIS verwendet (Open Source für Windows, macOS und Linux).

Language(s):

Die Unterrichtssprache ist Deutsch und/oder Englisch. Die Unterlagen sind Deutsch und/oder Englisch. (Note: Englisch support available).

Description (max. 300 characters):

Geoinformationssysteme (GIS) sind Teil der Digitalisierung und der Umgang damit gehört zu den Kompetenzen vieler postgradualer Studiengänge. Das Seminar bietet einen Einstieg in Geoinformation-Technologien. Es behandelt im Wesentlichen die Erfassung, Verwaltung, Analyse und Präsentation von Geodaten mittels GIS und Location Intelligence Tools.

Contents and Learning Objectives:

Geoinformationen (Geodaten) sind eine wichtige Grundlage für wirtschaftliche und politische Entscheidungen. Sie spielen eine zentrale Rolle von der Stadt-, Verkehrs- und Raumplanung, über die Natur-, Umwelt- und Waldwissenschaften bis zur Landschaftsarchitektur und zum Bauwesen. Geoinformationstechnologien bzw. Location Intelligence ermöglichen es, komplexe Informationen zu organisieren und zu verstehen und zwar nicht nur durch „normale“ Attributbeziehungen, sondern auch mittels räumlichen Beziehungen.

Geoinformationssysteme (GIS) sind in allen Phasen eines Projektes ein wertvolles Werkzeug für die Analyse, die Simulation, die Planung, die Visualisierung und die Kommunikation, sowie die Datenverwaltung und das Monitoring. Laut einer Umfrage unter Arbeitgebern (HSR Raumentwicklung 2018) sind Kompetenzen in GIS für fast 90% ein Schlüsselthema und für 66% ein Einstellungskriterium.

Die Studierenden …

  • verstehen ausgewählte Geoinformations-Themen und -Technologien
  • verstehen einige Methoden zur Datenstrukturierung und Datenmodellierung
  • kennen einige Methoden zur Erfassung und Visualisierung von Geodaten
  • kennen einige Methoden zur Verwaltung und Abfrage von Geodaten
  • verstehen ausgewählte Methoden von räumlichen Analysen
  • erfahren einige Möglichkeiten zur Präsentation und Publikation von Geodaten  

Modulorganisation: Durchführung in Zürich circa alle vier Wochen – d.h. an vier Meetings/Terminen, jeweils am Montag, 9:05-12:00 Uhr. Alle vier Meetings enthalten einen Teil Theorie und einen Teil Peer Learning:

  • Meeting 1 - Semesterwoche 2: Kickoff, Theorie 1, Einführung.
  • Meeting 2 - Semesterwoche 6: Diskussion Selbststudium, Theorie 2, Zuteilung Arbeitsthemen.
  • Meeting 3 - Semesterwoche 10: (Peer-)Diskussion Arbeitsthemen (Zwischenstand), Theorie 3.
  • Meeting 4 - Semesterwoche 14: Theorie 4, Präsentationen, Abschluss.

Alle vier Meetings enthalten einen Teil Theorie und einen Teil Peer Learning.

  • Meeting 1 ist der Auftakt. Zwischen Meeting 1 und 2 bearbeiten die Studierenden im individuellen Selbststudium die Arbeitsblätter zur "Einführung in GIS mit QGIS" von OpenSchoolMaps (siehe Bibliografie unten). Dabei können auch Fragen gestellt werden (vorzugsweise über eine gemeinsame Lernplattform).
  • Am Meeting 2 wird jedem Studierenden ein Arbeitsthema zugeteilt, das individuell bearbeitet und schriftlich dokumentiert werden soll. Das kann beispielsweise ein Thema sein aus dem Buch "Discover QGIS 3.x" (siehe Bibliografie unten). Bei der Zuteilung der Themen werden die Präferenzen der Studierenden berücksichtigt. Bei Abwesenheit (vor allem am Meeting 2) entscheidet gegebenenfalls der Modulverantwortliche. Zudem wird jedem Studierenden ein Diskussionspartner (Peer) zugeteilt.
  • Beim Meeting 3 geben alle Studierenden allen anderen und dem Modulverantwortlichen den Stand der Arbeit ab. Die Peers stellen sich ihre Arbeiten vor und diskutieren sie.
  • Am Meeting 4 (Abschluss) stellen die Studierenden ihre individuellen schriftlichen Arbeiten im Plenum vor.

Eine Arbeit stellt ein Arbeitsthema vor soweit möglich in Form von - oder ergänzt mit - Übungen mit QGIS. Die entsprechende Dokumentation enthält einen kurzen Theorieteil mit Bibliografie und die Übungen haben einen ähnlichen didaktischen Anspruch wie die Arbeitsblätter zu QGIS von OpenSchoolMaps (siehe Bibliografie unten).

Admission: (Keine Zulassungsbedingungen)
Literature:
  • Menke K. (2019). Discover QGIS 3.x: A Workbook for Classroom or Independent Study. 406 Seiten. Paperback. ISBN: 099854776X. https://locatepress.com/dq3 (Dieses Buch oder PDF ist vor dem Meeting 2 individuell zu organisieren).
  • Heywood, D. I., Cornelius, S., & Carver, S. (2011). An Introduction to Geographical Information Systems. Prentice Hall. 4. Auflage. ISBN 0-27372-259-X.
  • OpenSchoolMaps - Ein Open Educational Resources-Projekt zur Förderung offener Kartendaten und Open Source-Software im Unterricht und im Selbststudium. https://www.openschoolmaps.ch
Conditions:

Voraussetzungen, Vorkenntnisse, Eingangskompetenzen:

  • Kenntnisse im Umgang mit dem Computer (Betriebssystem, Texteditor).
  • Es werden keine Programmierkenntnisse vorausgesetzt - jedoch Interesse an abstraktem Denken und Bereitschaft, beispielsweise die Datenbankabfragesprache SQL kennen zu lernen.

Testatbedingungen: Teilnahme an mindestens drei der vier Meetings. In allen Meetings ausser dem ersten gibt es Diskussionen zum Stoff, der im Selbststudium angeeignet wurde. Es wird von jedem Studierenden eine aktive Teilnahme an den Diskussionen erwartet (das heisst mindestens eine selber vorbereitete und sinnvolle Frage zum Stoff pro Meeting). Wer keine solche Frage bereit hat, dem wird die Teilnahme nicht angerechnet.

Bewertung: Präsentation der individuellen schriftlichen Arbeit im Plenum (Notengewicht 1/4); Dauer ca. 30 min. Bewertet wird zudem (mit Notengewicht 3/4) die erfolgreiche und zeitgerechte Abgabe der individuellen Arbeit (vergleiche oben) im Umfang von mindestens 12 Seiten (inklusive Titelblatt, Screenshots und Bibliographie, jedoch ohne Anhänge).

Bemerkungen: Circa ein Drittel des Aufwands für das Seminar ist für das Selbststudium vorgesehen. Die übrigen Stunden entfallen – nebst der obligatorischen Teilnahme an den Meetings – auf das Verfassen der individuellen schriftlichen Arbeit.

Contact:
  • Anmeldungen: Julia Niepel, Master-Office HSR (julia.niepel@hsr.ch).
  • Auskünfte zum Seminar: siehe "Organizer Details" oben.
 
Contact Person E-Mail: sfkeller@hsr.ch
Status: registration open
 
Specialization: Business Engineering and Production (BEP)

Energy and Environment (EE)

Information and Communication Technologies (ICT)

Civil Engineering & Building Technology (CEBT)

Geomatics (GEO)

Spatial Development & Landscape Architecture (SDLA)

 

[Responsible for this text: Stefan Keller]